Pizza mit Weizenbier

Aktualisiert: 19. März

Um eine gute Pizza selber herzustellen bedarf es keiner großen Kenntnisse. Wenn man jedoch mit Stress und zu viel Hektik an die Sache heran geht, wird man es am Ende sehen und schmecken.


In diesem Rezept habe ich ein Weizenbier von der Störtebeker Brauerei in Stralsund verwendet. Es ist etwas schlanker als seine Bayerischen Pendants aber in der Nase findet man die typischen Aromen von reifer Banane, Pfirsich und Nelke. Wer gut plant, kann hier ein Weizenbier mit einem ordentlichen Hefesatz in der Flasche nehmen. Diesen dann einen Tag vor dem Pizza-Tag mit einem Teelöffel Zucker füttern und die aktive Hefe dann am Folgetag in den Teig verarbeiten. In meiner Ausführung wurde Trockenhefe eingesetzt.



Zutaten für den Teig:


600g Mehl

3TL Olivenöl

1 Prise Zucker

1/2TL Salz

3TL Trockenhefe

350ml Weizenbier (Raumtemperatur)



Zutaten wenn die Pizza als kleiner Snack gereicht werden soll:


8 Knoblauchzehen

150ml Olivenöl

3 Stiele frischen Rosmarin

2 EL gutes, grobes Salz


Zutaten für die Sauce


1 Dose geschälte Tomaten

1 feingehackte Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1EL Olivenöl

500ml Gemüsebrühe

1 Prise Salz

1TL italienische Kräuter


Für den Pizzabelag:

Ganz nach Belieben. In meiner Version wurde Büffelmozarella und Basilikum eingesetzt.


Das Rezept reicht für 3-4 Personen


Die Trockenhefe zusammen mit dem Zucker, 2TL Olivenöl und dem Bier in einem passenden Gefäß langsam verrühren und sobald sich die Hefe vollgesaugt hat, ordentlich aufschlagen. Hefe benötigt Sauerstoff um sich zu vermehren. Anschließend an einen warmen Ort stellen, bis es anfängt Bläschen zu bilden und eine Schaumkrone bekommt.

Dann das Mehl in eine Schüssel sieben und das Salz untermischen. Das "Hefeweizen" unter langsamen rühren hinzugeben (wenn noch etwas Bier in der Flasche sein sollte, kann man ein wenig dafür benutzen um alles an Hefe aus dem Gefäß zu schwemmen), dann so lange kneten, bis der Teig zu einer homogenen, geschmeidigen Masse geworden ist.

Einen Esslöffel Olivenöl in eine Schüssel geben und den Teig durch eine Drehung von allen Seiten einölen. Zugedeckt an einem warmen Ort stellen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.


In der Zwischenzeit kann die Pizzasauce und das Olivenöl zubereitet und der Ofen auf 250°C vorgeheizt werden.


Für das Knoblauchöl, das Öl und die gepressten Knoblauchzehen miteinender vermengen und bei Seite stellen


Für die Sauce die Zwiebeln in Olivenöl anschwitzen. Den Knoblauch und die Tomaten hinzugeben und 10 Minuten köcheln. Dann die Brühe, das Salz und die Kräuter hinzugeben und so lange reduzieren, bis die Sauce die richtige Konsistenz hat (ca. 30 Minuten). Eventuell mit einem Pürierstab pürieren.


Nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen und in 6 gleiche Stücke aufteilen. 2 Teile werden für den Snack eingesetzt und 4 für die Pizza. Damit der Teig frisch bleibt, mit einem feuchten Küchentuch bis zur Weiterverarbeitung abdecken.


Die ersten beiden Teile schön flach ausrollen und auf ein Backblech legen, dass zuvor mit etwas Knoblauchöl eingefettet wird. Einen weiteren Esslöffel Knoblauchöl und die Hälfte des Rosmarins darauf verteilen und in den Ofen schieben. Die Backzeit beträgt ca. 10 Minuten. Anschließend mit einem Esslöffel groben Salz bestreuen.


Die weiteren 4 Stücke in die klassische Pizzaform bringen (ca. 26cm) und mit der Sauce bestreichen. Dann mit den Zutaten belegen und für ca. 8-10 Minuten in den Backofen.



Das passende Bier als Begleiter ist abhängig vom Belag aber mit einem Pale Ale macht man bei einer Pizza immer einen guten Griff in den Kühlschrank.


Viel Spaß beim nachmachen, einen guten Appetit und


CHEERS!
















41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen